Alperia Tower

"Kunst am Bau" für den neuen Wärmespeicher des Fernheizwerkes

Arch. Valentina Bonato, Arch. Cagol, Arch. Niedermayr & Artist Julia Bornefeld

2017
Steel Structures448 ton
Façades3.700 sq.m.
S M L XL

Der Filmbeitrag von The Piranesi Experience unter der Regie von Claudio Esposito begleitet uns durch eine beispiellose Reise, in der die Grenzen zwischen Struktur und Architektur verschwimmen.

Der Turm des Alperia-Fernwärmespeichers in Bozen verbindet technische Innovation mit einer künstlerischen Anmutung, die durch eine einzigartige hinterleuchtete perforierte Verkleidung gegeben ist, die der Struktur einen Mehrwert verleiht.Bei den ersten Aufnahmen gleitet die Kamera durch die doppelte Haut des Turms, zuerst durch die dicke Metallkäfigstruktur, dann durch die Lochmaske aus eloxiertem Aluminium.

Auf den Noten des exklusiven musikalischen Beitrags von Populous schaltet der Turm seine farbigen Reflektoren an, die als Lichtlöcher in einheitlicher Weise die Fassade eines Gebäudes reflektieren.

Die Kamera bewegt sich nun weg und umarmt den Turm in seiner Gesamtheit und aus jeder Perspektive. Dies zeigt auch die harmonische Beziehung zwischen dem Turm und seinem Kontext: die Türme von Schloss Sigmundskron, die Hauptverkehrsadern der Stadt und der Stadtteil Bozen Süd. Die Farben des Tages lassen Raum für den Abend. Und die Fotografie von Fabio Paolucci fängt diesen Übergang meisterhaft ein. Die Lichtspiele, die sich von der Fassade aus ausbreiten, synchronisieren sich mit den Lichtern der Stadt, die sich auf die Nacht vorbereitet. Der Turm löst nun sein strukturelles Wesen auf und verwandelt sich in eine dynamische Architektur, die mit der Skyline am Horizont kommuniziert.

So wird die Struktur zur Architektur und die Architektur zur Kunst.

Rossana Vinci, Architekt und Journalist

Kunde:
ECOTHERM SRL
Kategorie:
Architecture

Key facts

Maße:
Höhe    44,5 m
Druchmesser    ca. 20 m
Stockwerke    13
Stiegen    208 Stufen

Stahlstrukturen:
304 t Stahl
    - 117 verschweißte Elemente
    - 1 Stahlelement hat 100 m Schweißnähte
    - maximale Maße eines Elements 1,5 x 3 x 12 m

Fassade:
25 t Aluminiumblätter
    - 663 Aluminiumblätter für die Aussenfassade
109 verschiedene Blätter 1,5 x 3 m
1225 Löcher zwischen 0,4 - 2,2 m durchmesser
    - 168  Aluminiumblätter für die Innenfassade
17 t INOX-Blätter
    - mit 52.409 Bohrschrauben zwischen Stahlelemente und Aluminuimblätter verschraubt

Timeline

Start und Ende des Projekts: 04.2015 - 12.2017