Brainlab

Hauptsitz bei der Messe München

kadawittfeldarchitektur

2017
Façades12.000 sq.m.
S M L XL

Mit Ende 2016 hat die Brainlab AG ihr Hauptquartier von Feldkirchen in einen Neubau auf dem ehemaligen Flughafen München-Riem verlegt. Als Teil des neuen Gebäudes überragt der historische Tower des ehemaligen Weltstadtflughafens, in nahezu unveränderter Gestalt, den, trotz Breite und Wucht, luftig leicht erscheinenden Neubau. Die gläserne Außenhaut und die transparente Eingangshalle stammen vom Reißbrett des Aachener Teams kadawittfeldarchitektur. Beim Brainlab-Headquartier war, neben höchster Qualität und Präzision in der Fertigung, Geschwindigkeit Trumpf – ein großer Teil der Fassade wurde durch Stahlbau Pichler „just in time“ produziert

Die großflächig transparente Fassade bildet eine zweite Haut um den Gebäudekern, der auf rund 24.500 m² die Büros, einen Forschungs- und Entwicklungsbereich sowie eine Produktionsstätte von Brainlab enthält. Wie ein transparenter Schild umschließt der Neubau den historischen Tower, der als Ausstellungs- und Eventfläche für Brainlab dient. Die bautechnische Herausforderung des Projekts bestand im Übergang zwischen den unterschiedlichen Konstruktionen der Fassaden und ihrer Bauweisen. Die gläserne

Elementfassade schließt an Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassaden oder Stahl-Pfosten-Riegel-Fassaden mit einem Stahlaufsatzsystem an, in ein- oder zweischaliger Bauweise. Das angestrebte Ziel, eine Optik von Nahtlosigkeit, wurde damit sichtlich erreicht. Dabei mussten Anforderungen an Wärme- und Schallschutz berücksichtigt werden, die je nach Funktion des Gebäudeteils unterschiedlich streng waren. Vor allem die Vorgaben an die Luftschalldämmwerte reichten dabei bis zu R’w R?43dB. Zu liefern war außerdem eine sich krümmende Screenfassade, ausgeführt als Doppelfassade, aus gebogenen Verbundsicherheitsgläsern in einer Größe 2500 mm x 4000 mm, mit horizontaler LED-Beleuchtung.

Kunde:
WÖHR + BAUER TOWER RIEM GMBH & CO. KG
Kategorie:
Architecture
Kompetenzen: