Seilbahn Zugspitze

Berg- und Talstation der Pendelbahn

Hasenauer Architekten

2018
Steel Structures120 + 1100 ton
Façades2400 + 6500 sq.m.
S M L XL

Der Zugspitze glitzernde Krone - die neue Seilbahn Zugspitze

Stahlbau Pichler verleiht dem höchsten Berg Deutschlands neuen Glanz.

Ein Projekt der Superlative – das ist der Neubau der Seilbahn Zugspitze - seit 21. Dezember 2017 in Betrieb. Deutschlands höchste Baustelle hat für Furore gesorgt: Die Bahn überwindet 1.945 m Höhenunterschied, wobei sie nur von einer einzigen, dafür allerdings 127m hohen Stütze gehalten wird. Weltrekord! Wie bei einem Ballonflug fühlen sich die Fahrgäste, während sie die 3.207 m lange Strecke zwischen Stützpfeiler und Bergstation genießen. Und erst die Bergstation! Die gläserne Fassade, ein Entwurf von Hasenauer Architekten, gezackt und funkelnd wie die alpinen Gipfel ringsumher, schwebt gefährlich über dem fast 3.000m hohen Steilhang im Norden des höchsten Berggipfels Deutschlands und bietet eine überwältigende Aussicht. Verantwortlich für den Stahlbau und die Fassadenpracht des Prestige-Projekts ist Stahlbau Pichler.


Hasenauer Architekten (link)
Bautagebuch (link)

Bauforumstahl (link)


Kunde:
Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG
Kategorie:
Architecture

Arbeitsgemeinschaft Generalplaner

BauCon ZT GmbH;

Hasenauer Architekten ZT GmbH;

AIS Bau und Projektmanagement GmbH


Architekt

Hasenauer Architekten, Salzburg


Stahl-und Fassadenbau Berg- und Talstation

Stahlbau Pichler GmbH, Bozen


Seilbahnbau

Garaventa AG, Schweiz


Statik

BauCon ZT, Salzburg


Betonbau

GEO ALPINBAU GmbH, Tirol