Palais Campofranco

Requalifizierung eines Mehrzweckgebäudes

Studio MdAA Architetti Associati

2019
Steel Structures220 ton
Façades2970 sq.m
S M L XL

In der Stadt Bozen, Kreuzungspunkt vieler unterschiedlicher Kulturen, öffnet dank imposanter Renovierungsarbeiten das historische Gebäude des Palais Campofranco, eine ehemalige Erzherzöglichen-Residenz, zum ersten Mal seine Tore für die Öffentlichkeit.

Das bereits in der Realisierungsphase begriffene Projekt wurde durch einen, per Einladung ausgeschriebenen Ideenwettbewerb zur Sanierung eines historischen Baukomplexes neben dem Bozener Dom ermittelt. Am Beginn des Projekts stand der Wunsch, die Erneuerung umzusetzen, die einen Bezug zwischen den historischen, renovierungsbedürftigen Bauten und den neu zu errichtenden modernen Baukörpern schaffen sollten. Das Architektenbüro MdAA (www.mdaa.it), das den Wettbewerb gewonnen hat und mit der Projektentwicklung beauftragt wurde, hat seine Identität und Erfahrung mit Schwerpunkt der Integration zwischen Vergangenheit und Gegenwartsarchitektur aufgebaut. 

Die neuen Bauvolumen und die verschiedenen Themen des Projekts haben als Mittelpunkt die Sanierung des zentralen historischen Hofes.


Die Überdachung der Einkaufszone ist zugleich die Pflasterung des Hofes. Sie wird mit Kiesstreifen und Steinmodulen, die auf den Walther Platz zulaufen, realisiert. Die Pflasterung geht über in die Glasfront des Restaurants und simuliert eine Art Biegung des Hofs in die Innenwand des Restaurants, eine doppelte Kristallwand. Die Glasstruktur, die von Stahlbau Pichler realisiert wird, hat die Funktion, das Gebäude zu klimatisieren. Diese Kristallglasstruktur auf der Seite von Walther Platz ist das neue Restaurant, wo die Bürger eine einzigeartige Aussicht von der Terrasse auf die Dolomiten genießen können. Die Terrasse wird mit einem System von mobilen Stoffbahnen beschattet.