Forst

Sudhaus der Spezialbierbrauerei

Pichler Architects

2011
Steel Structures300 ton
Façades1400 sq.m.
S M L XL
Kunde:
Birreria FORST
Kategorie:
Architecture

Key Facts

Für den Bau des hochmodernen Sudhauses der Spezialbier-Brauerei FORST wurden 550 Tonnen Betonstahl, 380 Tonnen Stahlkonstruktionen und über 4.000 Kubikmeter Beton verwendet. Diese Betonmenge würde reichen, um vergleichsweise den Glaskubus des neuen Sudhaus zu füllen.
Insgesamt wurden 1.100.000 Kilogramm Stahl beim neuen Sudhaus der Spezialbier-Brauerei FORST verbaut. Bei der Überdachung der Allianz Arena in München wurden vergleichsweise 7.100.000 Kilogramm Stahl verwendet.Das Stahlgerüst des 1889 erbauten Eiffelturms wiegt im Vergleich dazu 7.300.000 Kilogramm.
Weiters wurden 35.500 Kilogramm Aluminium und 110.000 Kilogramm Edelstahl benötigt. Mit diesen 110.000 Kilogramm Edelstahl ließe sich ein Würfel mit einer Länge, Breite und Höhe von 2,4 Metern bilden.
Die Fläche der Glasscheiben des Schausudhauses beträgt insgesamt 4.800 Quadratmeter und bringt beeindruckende 60.200 Kilogramm auf die Waage.
Für die Fassade der Malzsilos wurden auf über 3.500 Quadratmeter Fläche 3.750 Schindeln aus Aluminium gefalzt. Dies entspricht in etwa der Fläche eines halben Fußballfeldes. Im Sudhaus wurden 2.500 Laufmeter Edelstahlrohre und 86.000 Laufmeter Elektroleitungen verlegt. Damit könnte eine Elektroleitung von Forst/Algund über Bozen nach Brixen gezogen werden.